Archive: FAQs

  • 04. Wie viel kostet ein iSFP?

    Es kommt auf die Größe der Immobilie an. Sie bekommen einen iSFP für ein einfaches Einfamilienhaus ab 390 € Eigenanteil. Hinzu kommt eine zusätzliche Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Höhe von 1.300 €.

  • 12. Wofür benötige ich den individuellen Sanierungsfahrplan?

    Der Sanierungsfahrplan informiert Sie über die Voraussetzungen, unter welchen Bedingungen bestimmte Maßnahmen förderfähig sind. Bei Dämmmaßnahmen erhalten Sie zusätzlich 5 % Zuschuss auf die Förderung für Einzelmaßnahmen durch das BAFA (den sogenannten iSFP-Bonus). Auch für Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung und Heizungsoptimierung, sofern sie im iSFP empfohlen werden, wird der iSFP-Bonus gewährt. Bezogen auf ein maximales Investitionsbudget von…

  • 01. Was ist ein “individueller Sanierungsfahrplan” (iSFP)?

    Der Sanierungsfahrplan präsentiert Ihnen mithilfe leicht verständlicher Diagramme und Tabellen den aktuellen Zustand Ihres Hauses im Bestand. Es wird dargestellt, wie energieeffizient das Haus nach der Umsetzung der fünf Maßnahmenpakete, die jeweils förderfähige Maßnahmen enthalten, sein kann. Die einzelnen Darstellungen zeigen Ihnen an, auf welche Effizienzstufe Sie Ihr Haus am Ende der vorgeschlagenen – förderfähigen…

  • 11. Anforderungen an Effizienzhausstandards

    An die BEG-Effizienzhausstandards werden zwei Anforderungen gestellt: Anforderung Nummer 1 an den „mittleren U-Wert“ H’T ist durch die Dämmung der Gebäudehülle und die Erneuerung der Fenster zu erfüllen. Anforderung Nummer 2 an den Primärenergiebedarf QP wird durch die Nutzung erneuerbarer Energien, beispielsweise durch Einbau einer Heizung auf Basis erneuerbarer Energien erfüllt. Sowohl mit einer Biomasseanlage…

  • 15. Gibt es gesetzliche Mindest-Anforderungen?

    Ja, es gibt gesetzliche Mindestanforderungen nach dem GEG – dem Gebäudeenergiegesetz. In Anforderungen sind in einer eigenen Anlage 7 zusammen gefasst – indem maximale U-Werte vorgeschrieben werden. Diese sind teilweise noch unterteilt, z. B. beim Dach nach Flach- und Steildach oder beim Fußboden, je nachdem, ob auf der warmen Raumseite oder auf der Kaltseite gedämmt wird.…

  • 14. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Förderprogrammen der KfW und des BAFA?

    Die Förderprogramme der KfW und des BAFA unterscheiden sich in ihren Schwerpunkten und Förderarten. KfW-Programme konzentrieren sich oft auf zinsgünstige Darlehen, Tilgungszuschüsse und Investitionszuschüsse für energieeffizientes Bauen und Sanieren. BAFA-Förderungen hingegen fokussieren sich häufig auf Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien und Heizungsoptimierung, wie z.B. den Austausch von Heizungsanlagen oder die Installation von Solarthermieanlagen. Die genauen…

  • 16. Gibt es regionale Förderprogramme, die ich nutzen kann, zusätzlich zu den Bundesprogrammen?

    Ja, es gibt regionale Förderprogramme, die von Bundesländern, Kommunen oder Energieversorgern angeboten werden. Diese Programme können zusätzliche finanzielle Unterstützung für energetische Sanierungen bieten, abhängig von den jeweiligen Förderkriterien und Verfügbarkeiten. Es ist ratsam, sich bei den zuständigen regionalen Behörden oder Ihrem Energieberater über die Programme in Ihrer Region zu informieren.

  • 05. Für welche Fördermittel benötige ich eine energetische Baubegleitung?

    Im Rahmen der KfW-Programme und BAFA-Einzelmaßnahmen ist es erforderlich, dass ein zertifizierter Energieeffizienzexperte eine Baubegleitung durchführt. Für eine einfache Erneuerung oder Optimierung Ihrer Heizanlage reicht es jedoch aus, ein Fachunternehmen zu beauftragen. Hier gelten jedoch andere Regelungen für die Übernahme der Kosten ohne einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP).

  • 08. Was sind die förderfähigen Einzelmaßnahmen?

    Eine Wohnhaus-Sanierung kann viele Vorteile bringen, insbesondere in Bezug auf Energieeffizienz. Hier sind einige Einzelmaßnahmen, die förderfähig sind, die Sie ergreifen können: Maßnahmen an der Gebäudehülle: Dies kann beispielsweise die Erneuerung von Fenstern und Türen, die Dämmung von Außenwänden oder des Daches oder den sommerlichen Wärmeschutz umfassen. Optimierung der raumlufttechnischen Anlagen: Hierbei kann es um…

  • 07. Wie funktioniert eine Energieberatung für Wohngebäude?

    Eine Wohnhaussanierung beginnt mit einer Energieberatung, die den Ist-Zustand der Immobilie untersucht und geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz festlegt. Die Energieberatung ist Teil des Sanierungsfahrplanes (iSFP), der mit 80 % gefördert wird und einen Überblick über den aktuellen energetischen Zustand des Gebäudes sowie die richtigen Sanierungsschritte gibt. Anschließend erfolgt die energetische Fachplanung und Baubegleitung.

Hotline