06. Ist es möglich, auf einen Energieberater zu verzichten?


Nein. Um Förderungen für effiziente Gebäude zu erhalten, muss ein Energieberater beteiligt sein. Diese Energieberater garantieren ein optimal ausgeschöpftes Einsparpotenzial und legen hohe Qualitätsansprüche fachgerecht, unabhängig und rechtssicher an.
Die Kosten für einen Energieeffizienzexperten können mit 50 % gefördert werden. Bei Einzelmaßnahmen beträgt das jährliche maximale Honorar für energetische Fachplanung und Baubegleitung für Ein- und Zweifamilienhäuser 5000 €, der Zuschuss demnach 2500 €. Bei Mehrfamilienhäusern mit mehr als 3 Wohnungen beträgt das maximale jährliche Honorar 2000 € / WE und maximal 20.000 €.

Was sind Fachplanungsleistungen?

Fachplanungsleistungen dienen der sach- und fachgerechten Vorbereitung von Sanierungsfahrplänen. Mittels der Fachplanung wird z. B. in Abhängigkeit von den vorgefundenen Konstruktionen Ihres Hauses ermittelt, welche Dämmstärken in Ihrem Falle erforderlich sind, um entweder den gesetzlichen Mindeststandard zu erfüllen, oder diese mit 15 % bzw. 20 % förderfähig auszuführen.

Mögliche umfangreichere Fachplanungsleistungen sind:

  • Durchführung energetischer Berechnungen einschließlich des Nachweises eines BEG-Effizienznachweises
  • Heizungsfachplanung inkl. Heizlastberechnung, Heizflächenbemessung und Rohrnetzberechnungen für die Berechnung der Voreinstellwerte für den hydraulischen Abgleich
  • Lüftungsfachplanung inkl. Lüftungskonzepterstellung
  • Optimierung oder Behebung von Wärmebrücken
  • Wenn Grundrisse aufgenommen oder digitalisiert werden müssen z.B. für eine Heizlastberechnung, ist das auch eine Fachplanung.
  • Auch Berechnungen für die Statik gehören ebenso wie Leistungen eines Holzschutzsachverständigen mit dazu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

CAPTCHA ImageChange Image

Hotline